Cover von Franz Liszt -  The Sound of Weimar wird in neuem Tab geöffnet

Franz Liszt - The Sound of Weimar

Sinfonische Dichtungen
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Liszt, Franz; Orchester Wiener Akademie
Verfasserangabe: Franz Liszt . Martin Haselböck
Jahr: 2012
Verlag: [k.A.], MAT
Mediengruppe: CD Erw. Musik
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Zweigstelle: RW21 Standorte: Klassik Lis / UG / Musik, Theater, Film Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0

Inhalt

Für das Projekt ''The Sound of Weimar'' disponiert Liszt-Experte Martin Haselböck das Orchester Wiener Akademie exakt in jener Größe der Uraufführungen mit der Weimarer Hofkapelle und verwendet für die Aufnahmen Instrumente, die auch in von Franz Liszt dirigierten Konzerten in Gebrauch waren bzw. diesen nachempfunden wurden. ''Referenz-Aufnahme'', ''Musterbeispiel'', ''gelungener Coup'' oder ''klangliches Ereignis'' war zu lesen, als die ersten CDs der Reihe erschienen. Die Gründe für das entstandene Klangbild liegen für Haselböck nicht nur an der Orchestergröße: ''Im Unterschied zum modernen Orchester zeichnet sich der romantische Originalklang durch dunkle, samtige Wärme und durch die Möglichkeit subtiler Abstufungen in Dynamik und Artikulation aus.'', so Martin Haselböck. Zweifelsohne waren für Haselböck aber auch die Erfahrungen seiner Gesamtaufnahme aller Orgelwerke des Komponisten, erschienen ebenfalls bei NCA, bei der Suche nach dem idealen Klang von Bedeutung. Neben den Sinfonischen Dichtungen beinhaltet diese exklusive Ausgabe die ebenfalls in Weimar entstandene Dante-Symphonie und Evocation la Chapelle Sixtine. Neben dem International F. Liszt Record Grand Prix 2011 und 2012 für Vol. 1 - 4 zeichnete das japanische Magazin Record Geijutsu Vol. 2 der Reihe kürzlich mit dem Jun-Tokusen-Award (critic's recommendation) aus, ebenso erhielt Vol. 1 den Pasticciopreis des ORF. Darüber hinaus war die Aufnahmeserie mehrmals 'CD der Woche' verschiedener Radiostationen. Berg-Symphonie / Mountain Symphony Tasso. Lamento e trionfo Les Préludes Orpheus Prometheus Mazeppa Festklänge Héroïde funèbre Hungaria Hamlet Hunnenschlacht Die Ideale Von der Wiege bis zum Grabe Le Triomphe funèbre du Tasse | Dante Symphony | Evocation à la Chapelle Sixtine ORCHESTER WIENER AKADEMIE (auf Originalinstrumenten des 19. Jahrhunderts / On authentic 19th century instruments) Dirigent / Conductor: Martin Haselböck

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Liszt, Franz; Orchester Wiener Akademie
Verfasserangabe: Franz Liszt . Martin Haselböck
Jahr: 2012
Verlag: [k.A.], MAT
opens in new tab
Suche nach dieser Systematik
Suche nach diesem Interessenskreis
Suche nach dieser Beteiligten Person