Cover von Alfred Kerr wird in neuem Tab geöffnet

Alfred Kerr

die Biographie
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Vietor-Engländer, Deborah
Verfasserangabe: Deborah Vietor-Engländer
Jahr: 2016
Verlag: Reinbek bei Hamburg, Rowohlt
Mediengruppe: Buch Erw. Sachlit.
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Zweigstelle: RW21 Standorte: Pyk Kerr A Vie / 2. OG / Literatur & Lernen Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0

Inhalt

Umfassende Biografie des einflussreichen Theaterkritikers, Feuilletonisten und Schriftstellers.
Alfred Kerr (1867-1948) war einer der wichtigsten und sprachlich brillantesten deutschen Theaterkritiker und Feuilletonisten überhaupt und setzte sich früh für Gerhart Hauptmann und Arthur Schnitzler ein. Seine größte Zeit hatte er in den 1920er-Jahren, als er sich mit seinem Rivalen Herbert Ihering (1888-1977) vor allem über die Bedeutung Brechts stritt. Den Nazis war er als Jude und Linker verhasst, und er floh gleich 1933 in ein demütigendes Exil, ab 1935 in London. Seine Tochter Judith beschreibt es in "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl". Vietor-Engländer ist Mitherausgeberin der Kerr-Werkausgabe. Stilistisch versucht sie wohlweislich gar nicht erst mit Kerr zu konkurrieren. Die Stofffülle bändigt sie in kurze Kapitel von jeweils nur wenigen Seiten. Dabei veranschaulicht sie ohne jede Hagiografie Kerrs Vorlieben und Antipathien sowie seine polemischen Auseinandersetzungen etwa mit Karl Kraus oder Thomas Mann. Als Leser hat man einen Logenplatz nicht nur in Theaterfragen, sondern auch bei den kulturpolitischen und journalistischen Debatten des späten Kaiserreichs und der Weimarer Republik.

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Vietor-Engländer, Deborah
Verfasserangabe: Deborah Vietor-Engländer
Jahr: 2016
Verlag: Reinbek bei Hamburg, Rowohlt
opens in new tab
Suche nach dieser Systematik
Suche nach diesem Interessenskreis
Suche nach dieser Beteiligten Person