Cover von IP Man wird in neuem Tab geöffnet

IP Man

Suche nach diesem Verfasser
Verfasserangabe: Regie: Wilson Yip. Drehb.: Edmond Wong. Musik: Kenji Kawai. Darst: Donnie Yen ; Simon Yam ; Siu-Wong Fan ...
Jahr: 2009
Verlag: [Köln], Splendid Film
Reihe: Amasia
Mediengruppe: DVD Erw Spielfilm
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Zweigstelle: RW21 Standorte: DVD-S Eastern Drama IPMa / UG / Musik, Theater, Film Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0

Inhalt

"Der chinesische Großmeister Ip Man (1893-1972) gilt als einer der wichtigsten Wegbereiter des fernöstlichen Kampfsports Wing Chun. Seine Verdienste um die Pflege und Ausarbeitung des Kung-Fu sind unbestritten. Donnie Yen, neben Jackie Chan einer der Großen des Martial Arts-Genres, hat mit zwei “Ip Man“-Filmen seine späte Karriere geadelt." (film-dienst) - Im China der Vorkriegszeit ist IP Man (Donnie Yen) der berühmteste Vertreter der Martial-Arts-Kampfkunst "WingTsun". Doch als die Japaner ins Land einmarschieren und seine Heimatstadt gewaltsam einnehmen, kann er nicht mehr für seine Familie sorgen und sieht sich gezwungen, im Bergwerk zu arbeiten. Als nach einem Kampfpartner gefragt wird - gegen einen Sack Reis im Falle des Siegs - meldet er sich. Auch ein alter Freund IP Mans nimmt das Angebot an und stellt sich den Japanern in einem der brutalen Martial Arts-Kämpfe. Doch das fatale Duell endet für seinen Freund tödlich. Von Gerechtigkeit beflügelt versucht IP Man nun, den japanischen Soldaten auf seine eigene Art und Weise gegenüberzutreten. Es kommt zu einem alles entscheidenden Duell zwischen ihm und General Miura... (filmstarts.de). - "Yip inszenierte ein bemerkenswert ausgestattetes, elegant gefilmtes und unterhaltsam montiertes Actionspektakel vor historischem Hintergrund - ähnlich wie etwa Jet Lis Fearless. Mit der Geschichte nimmt er es nicht sonderlich genau, doch angesichts der Qualität des Gebotenen mag man dies kaum negativ in Rechnung stellen. Denn auch so erreicht "Ip Man" ein hohes Mass an Authentizität, was etwa daran zu sehen ist, dass Ip Mans ältester Sohn Ip Chun als Berater diente - und mit Sammo Hung ein Wing-Chun-Experte die Choreografie leitete. Die ebenso eleganten wie harten Fights gehören denn auch klar zu den Höhepunkten des Films. Donnie Yen legt sich voll ins Zeug und wenn er Gegner hat wie Hiroyuki Ikeuchi (X-Cross), der einen schwarzen Gürtel im Judo hat, dann weiss man, dass es zur Sache geht.
 
Doch "Ip Man" ist nicht bloss ein hirnloses Actiongebilde. Vielmehr macht sich Yip die Mühe, hier tatsächlich ansprechendes Kino zu schaffen, in dem die Kämpfe nur einen Teil des Ganzen ausmachen. Und weil nicht alleine die Faustkraft zählt, wird auch von den Schauspielern mehr erwartet, als in dem Genre üblich. Donnie Yen schlägt sich denn auch ziemlich überzeugend in der Hauptrolle. Er nimmt sein sonst in Filmen deutlich hervortretendes Ego stark zurück und liefert eine beinahe nuancierte Performance, seine subtilste bis heute. Simon Yam gibt ebenso unscheinbar den besten Freund, während Ikeuchi den Antagonisten zwar bösartig, aber nie comic-haft übertrieben darstellt. Deutlich mehr chargieren darf Louis Fan, der so "laut" spielt, wie man es sonst von Donnie gewohnt ist." (http://www.molodezhnaja.ch) (Sprachen: dt., kantones.; UT: dt., niederländ. / Bonus-DVD; Making-of; Deleted scenes; Interviews; Am Set)

Details

Suche nach diesem Verfasser
Verfasserangabe: Regie: Wilson Yip. Drehb.: Edmond Wong. Musik: Kenji Kawai. Darst: Donnie Yen ; Simon Yam ; Siu-Wong Fan ...
Jahr: 2009
Verlag: [Köln], Splendid Film
opens in new tab
Suche nach dieser Systematik
Suche nach diesem Interessenskreis
Suche nach dieser Beteiligten Person
Fußnote: Orig.: China, 2008. - FSK: ab 18